Dr. Saal Dr. Hellwig Dr. Schmitz
Dermatologie Allergologie Lasertherapie Akupunktur

Löhrrondell 5, 56068 Koblenz --- Tel. 0261/293590 --- Fax. 0261/293591 --- info@saal-hellwig.de
Tattoentfernung

Wirkungsweise des Neodym:YAG-Lasers

Mit dem Affinity-Neodym:YAG-Laser steht eine neue Technologie zur effektiven und schonenden Entfernung von Tätowierungen zur Verfügung. Das von dem Laser ausgesendete Licht wird gezielt von dem Tätowierungsfarbstoff aufgenommen und in Wärme umgewandelt. Hierdurch wird das Pigment zerstört. Die Überreste werden durch eine leichte Entzündungsreaktion in der Haut von den körpereigenen Fresszellen abgebaut, ein Teil wird über die Haut als kleine Kruste abgestoßen. Durch die selektive Wirkung des Lasers auf die dunklen Hautpigmente wird das umliegende Gewebe weitestgehend geschont.

Durchführung der Behandlung

Die Laserbehandlung erfolgt in Form von kurz aufeinander folgenden Impulsen von sehr kurzer Dauer, die auf der Haut wie feine Nadelstiche zu spüren sind.

In der Regel ist das recht gut auszuhalten. Eine Betäubung der Haut ist normalerweise nicht notwendig, gegebenenfalls kann eine leichte Oberflächenanästhesie mit einer betäubenden Creme (EMLA) erfolgen. Die Behandlung dauert, je nach Ausdehnung der Hautveränderung, wenige Minuten.

Nach Abschluss der Behandlung sollte noch für ca. 15 Minuten mit einem Kühlkissen gekühlt werden. Die Wundfläche sollte für einige Tage vor besonderen mechanischen und chemischen Reizen geschützt werden.

Mögliche Nebenwirkungen der Laserbehandlung

In wenigen Fällen kann es, insbesondere nach zusätzlicher Sonneneinwirkung, zu einer Farbveränderung der Haut kommen (Hyper- oder Hypopigmentierung), die sich in den allermeisten Fällen nach wenigen Wochen wieder zurückbildet.

Nach Behandlung mit dem Neodym:YAG-Laser tritt gelegentlich eine feine Krustenbildung auf, die eine Nachbehandlung von einigen Tagen erforderlich macht. Bei stärkerer Reaktion kann das Aufbringen eines Pflasters notwendig werden.

Eine mechanische Manipulation an den Krusten ist unbedingt zu unterlassen, da dies zu einer Narbenbildung führen kann.

Unmittelbar nach der Behandlung tritt eine leichte Rötung des behandelten Areals und der unmittelbaren Umgebung auf, die nach wenigen Stunden, in seltenen Fällen auch wenigen Tagen, wieder vollständig abklingt.

Folgende Punkte sind bei der Neodym:YAG-Laserbehandlung zu beachten

  1. Die Haut sollte nicht oder nur sehr wenig gebräunt sein, bei starker Bräunung (auch durch Selbstbräuner) kann es zu einer Pigmentstörung kommen. Die in der obersten Hautschicht gelegenen Pigmentpartikel nehmen ebenfalls das Laserlicht auf, wodurch die Haut in diesem Bereich unnötigerweise geschädigt wird. In diesen Fällen kann es zu einer leichten Aufhellung der Haut kommen, die auch für längere Zeit bestehen bleiben kann.
  2. Am Tag der Laserbehandlung dürfen vor der Therapie keinerlei Make-up oder andere abdeckende Cremes verwendet werden.

  3. Sonneneinwirkung (auch Solarium!) sollte für ca. 3 Wochen nach der Lasertherapie vermieden werden, um nachfolgende Pigmentstörungen zu verhindern. Es kann eine Lichtschutzcreme mit hohem Faktor (mindestens 25) aufgetragen werden oder bei kleinen Arealen ein Pflaster aufgeklebt werden.

Je nach Beschaffenheit der Tätowierung sind 5-10 Sitzungen (bei Profitätowierungen auch mehr) erforderlich. Entscheidend ist hierbei die Art und die Menge sowie die Injektionstiefe des Tätowierungsfarbstoffes. Erfahrungsgemäß sind zur Entfernung von Profitätowierungen mehr Behandlungssitzungen als für die Entfernung von Laientätowierungen notwendig.

Das Behandlungsschema wird nach vorheriger Untersuchung individuell für jeden Patienten geplant und im Verlauf der Behandlung angepasst.

Zur Behandlung verwenden wir einen Affinity-Neodym:YAG Laser der neusten Generation der Firma Cynosure.

Für weitere und detalliertere Informationen stehen wir Ihnen in einem persönlichen Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.

Weitere fundierte Informationen zum Thema Laser finden Sie auch unter:

www.ddl.de

www.Laserklinik.de