Dr. Saal Dr. Hellwig Dr. Schmitz
Dermatologie Allergologie Lasertherapie Akupunktur

Löhrrondell 5, 56068 Koblenz --- Tel. 0261/293590 --- Fax. 0261/293591 --- info@saal-hellwig.de
Fruchtsäure Behandlung

Fruchtsäure-Peeling - Wirkungsweise

Ein Fruchtsäure-Peeling ist ein spezielles, ausgesprochen schonendes Verfahren zur Entfernung der oberen Hornzellschicht. In unserer Praxis verwenden wir hierzu ausschließlich Glykolsäure, die natürlicherweise in Zuckerrohrsaft enthalten ist. Durch das Abschälen oder „Peeling“ der abgestorbenen oberen Hautzellen werden oberflächliche Hautunreinheiten und Unebenheiten beseitigt und die darunter liegenden Hautzellen zur Regeneration angeregt. Hiernach erscheint die Hautoberfläche gesünder und straffer, die Hautfarbe wird gleichmäßiger und die Porengröße verringert sich. Altersbedingte Hautschäden und durch starke Sonnenbestrahlung hervorgerufene Hautveränderungen (flache aktinische Keratosen und Hautverfärbungen, oberflächliche Fältchen) lassen sich ebenfalls durch eine Fruchtsäure-Peeling Behandlung bessern.

Wie wird die Behandlung durchgeführt ?

Vor Beginn des eigentlichen Peeling muss die Haut vorbereitet werden. Hierzu findet eine 8 – 15 %ige glykolsäurehaltige Creme oder Lotion Verwendung, die nach einer Voruntersuchung von uns für Ihren Hauttyp ausgewählt wird. Dieses Präparat wenden Sie dann in der ersten Woche 1 x täglich und bei guter Verträglichkeit ab der 2. Woche 2 x täglich an. Nach ca. 2 – 4 Wochen folgt dann die erste Peelingbehandlung, in der Regel mit einer Konzentration von 20 % für ca. 2 Minuten. Je nach Verträglichkeit und Ansprechen wird im weiteren Verlauf die Konzentration und die Einwirkzeit der Fruchtsäure individuell angepasst schrittweise gesteigert. Empfehlenswert ist eine Behandlungsserie von 8 - 10 Sitzungen in 2 – 4 wöchigen Abständen.

Die Therapie kann, falls gewünscht, auch weit darüber hinaus fortgeführt werden. Unmittelbar nach der Peelingbehandlung wird die Haut mit einem Kühlpad für ca. 5 bis 15 Minuten gekühlt. Es bleibt eine Rötung der Haut sichtbar, die in der Regel (je nach Intensität des Peelings) wenige Minuten bis Stunden anhält. Nur in ganz seltenen Fällen kann es zu einer leichten Krustenbildung an besonders empfindlichen Stellen kommen, die nach einigen Tagen wieder vollständig verschwindet. Um dunkle Hautverfärbungen (Hyperpigmentierungen) zu vermeiden ist es wichtig die Haut nach der Behandlung 2 Tage vor direkter Sonnenbestrahlung (auch Solarium) zu schützen. Bei tieferen Peelingeffekten (Krustenbildung) sollte für 2 Wochen die Sonne gemieden werden. Aus diesem Grunde ist die ideale Zeit für ein Fruchtsäure-Peeling das Winterhalbjahr und nicht unmittelbar vor einer Reise in den Süden oder in den Skiurlaub. In den Sommermonaten ist für die ersten Tage nach der Behandlung die Verwendung einer Sonnenschutzcreme mit einem sehr hohen Lichtschutzfaktor (z.B. Daylong Extreme 50) unbedingt zu empfehlen. Nach der Peelingbehandlung wird für einige Tage eine pflegende Creme aufgetragen bevor dann wieder die glykolsäurehaltige Creme zur Vorbehandlung angewendet wird. Wenn Sie andere als die von uns empfohlenen Präparate zur Behandlung der Haut verwenden, so sollten Sie uns das mitteilen. Eine gleichzeitige innerliche Therapie mit Retinoiden (z.B. Roaccutan) sollte nicht durchgeführt werden.

Mögliche Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind ausgesprochen selten. Bei besonders empfindlichen Menschen oder nach Sonneneinstrahlung (s.o.) kann es zu dunklen Hautverfärbungen kommen. In seltenen Fällen kann eine Herpes simplex Infektion ausgelöst oder verschlimmert werden. Daher sollten Sie uns unbedingt vor der Peelingbehandlung mitteilen, wenn sie häufiger unter Herpes leiden und ob ein aktueller Herpes besteht.