Dr. Saal Dr. Hellwig Dr. Schmitz
Dermatologie Allergologie Lasertherapie Akupunktur

Löhrrondell 5, 56068 Koblenz --- Tel. 0261/293590 --- Fax. 0261/293591 --- info@saal-hellwig.de
Akupunktur

Die Akupunktur ist eine jahrtausendealte bewährte Heilmethode, die auch heute noch eine wertvolle Ergänzung unserer westlichen Medizin darstellt. Mit Hilfe der Akupunktur können funktionelle Störungen als Ausdruck einer Störung des energetischen Gleichgewichts im Körper behandelt werden. Das Verfahren eignet sich sehr gut auch zur Ergänzung einer medikamentösen Therapie.
In unserem Fachgebiet wird die Akupunktur hauptsächlich bei Heuschnupfen und allergischem Asthma eingesetzt. Weniger geeignet sind Neurodermitis und andere Hauterkrankungen, bei denen die Akupunktur lediglich unterstützend eingesetzt werden kann. Bei Heuschnupfen und allergischem Asthma ist durch die Akupunktur eine erhebliche Linderung der Symptome sowie Einsparung von Medikamenten zu erwarten. In der Hauptsache wird hier die Ohrakupunktur eingesetzt.

Was erwartet mich bei der Akupunktur?

Bei der Ohrakupunktur werden an zuvor getesteten, druckschmerzhaften Punkten äußerst feine Nadeln gesetzt. Die Therapie ist kaum schmerzhaft. Die Ohrakupunkturpunkte werden oft noch mit einzelnen Körperakupunkturpunkten kombiniert. Hier werden je nach Akupunkturpunkt auch längere Nadeln verwendet.
Nach Setzen der Nadeln müssen Sie im Normalfall 20 Minuten ruhen. Wichtig ist, dass Sie nicht vollkommen abgehetzt zu einer Akupunktursitzung erscheinen und auch hinterher nicht noch mehrere stressige Termine einplanen, damit die Akupunktur auch richtig nachwirken kann.

Was kann an Nebenwirkungen auftreten?

Es sind theoretisch kleine Blutergüssen möglich, sehr selten kann es zu einer Infektion kommen. Da grundsätzlich sterile Einmalnadeln verwendet werden, ist dies nahezu ausgeschlossen.
Bei kreislauflabilen Personen kann es durch die Akupunktur zu einem Absinken des Blutdrucks kommen. Dies kann sich beim Aufstehen nach der Akupunktur bemerkbar machen.
Des weiteren kann es bei der Akupunktur, ebenso wie in der Homöopathie, zu einer sog. Erstverschlimmerung der Symptome kommen. Dies kann nach der ersten oder zweiten Akupunktursitzung auftreten.

Insgesamt werden meistens 10 Akupunktursitzungen, 1x wöchentlich fortgeführt. Beim Heuschnupfen wird mit der Akupunktur am besten einige Wochen vor dem erwarteten Beginn der Saison begonnen, die Sitzungen werden dann auch während der Saison durchgeführt, um die Symptome zu lindern.